Atemschutz-Leistungsprüfung 2017

Die Freiwillige Feuerwehr Flaurling lud am Samstag, den 07.10.2017, zur diesjährigen Atemschutz-Leistungsprüfung des Bezirksfeuerwehrverbandes Innsbruck-Land ein.

Aus Rinn waren drei Trupps mit dabei, in der Kategorie Bronze Stephan Schafferer, Patrick Schafferer, Hannes Weger, Kiechl Andre, Stefan De Romedis und Andreas Nagiller. Und Christoph Kiechl, Andreas Hoppichler und Hannes Kirchmair in der Kategorie Gold.

 

Seit dem frühen Morgen stellten sich insgesamt 49 Trupps aus dem ganzen Bezirk der Herausforderung, das begehrte Abzeichen in der Stufe Bronze, Silber oder Gold zu erwerben. Insgesamt fünf Stationen standen zwischen den Trupps und dem angepeilten Abzeichen. Mit Ausnahme der Leistungsstufe Bronze, mussten die Teilnehmer vor Beginn des praktischen Teils ihre jeweilige Position im Atemschutztrupp auslosen.

Station 1: schriftliche Leistungskontrolle

Jeder Teilnehmer bewies bei dieser Station sein Fachwissen zum Themenbereich Atemschutz.

Station 2: Ausrüsten des Trupps

Unter den wachsamen Augen der Bewerter rüsten sich die Geräteträger mit den Pressluftatmern, Atemmasken und dem Zusatzgerät wie Funkgerät, Rettungsleine und Bergetuch aus. Im Anschluss meldet sich der Trupp einsatzbereit und begibt sich weiter zur nächsten Station.

Station 3: Menschenrettung

Hier zeigen die Kameraden ihre Fähigkeiten bei der Rettung einer Person aus dem ersten Obergeschoss. Nach der Crashbergung aus dem vermeintlich verrauchten Raum wird die Person mithilfe des Bergetuches in Sicherheit gebracht und entsprechend erstversorgt.

Station 4: Brandbekämpfung

Ein Brand im zweiten Obergeschoss ist dabei mittels HD-Rohr zu löschen. Nach dem Aufziehen der Leitung durch das Stiegenhaus, was nur bei perfekten Teamwork reibungslos funktioniert, wird mit ausreichender Schlauchreserve in den Brandraum vorgegangen. Zusätzlich muss durch den Truppführer der richtige Zeitpunkt für den Rückzug anhand der verbrauchten Luft im Kopf errechnen und dem Hauptbewerter mitteilen.

Station 5: Aufrüsten der Geräte

Nach dem Einsatz ist bekanntlich vor dem Einsatz. So müssen auch die bei der Leistungsprüfung gebrauchten Atemschutzgeräte wieder aufgerüstet werden. Zusätzlich zur Aufrüstung müssen in den Leistungsstufen Silber und Gold noch Fragen zum Thema Reinigung der Atemschutzgeräte beantwortet werden.

 

Bei der Schlussveranstaltung würdigten alle Festredner die ausgezeichneten Leistungen aller Teilnehmer und zeigten sich über den hohen Leistungs- und Sicherheitslevel der Einsatzkräfte höchst erfreut.

Bericht: BM Manuel Würtenberger
Bilder: LM Thomas Hagele (ÖA AB Telfs), BM Manuel Würtenberger